Managementsysteme

Die DIN EN ISO 14001

 

Die DIN EN ISO 14001 „Umweltmanagementsysteme – Anforderungen mit Anleitung zur Anwendung“ ist branchenübergreifend auf alle Organisationen anwendbar, unabhängig von ihrer Größe, Art und Beschaffenheit. Sie gilt für alle beeinflussbaren Umweltaspekte der Produkte und Dienstleistungen einer Organisation. Besonders hervorzuheben sich dabei die globalen Nachhaltigkeitsziele SGD 14 (Leben unter Wasser) und SGD 15 (Leben an Land). Sie dient auch der Erreichung wirtschaftlicher Ziele.

Der Klimawandel und zunehmende Umweltproblematiken erfordern nach Expertenmeinung rasches Handeln. Umweltrisiken im Sinne des LkSG sind Umweltschädigungen, die auch die Menschenrechte stark beeinträchtigen. Deshalb benötigen Unternehmen ein wirksames Umweltmanagementsystem, um nachzuprüfen, inwieweit Umweltauswirkungen während der Produktion und des Vertriebs von Waren oder Dienstleistungen anfallen und diese kontrolliert und minimiert werden können. Rohstoff- und Energieverbrauch, Emissionen und Abfälle und nicht zuletzt die Umweltbilanz im Transport von Produkten sind relevante Parameter. Auch die Rolle von Führungskräften im Umweltschutz wird thematisiert.

Wer sich in die Riege der über 300.000 weltweit zertifizierten Unternehmen einreihen will, muss alle Anforderungen der Norm mit Hilfe eines Umweltmanagement-Systems erfüllen. Das bedeutet, die Umweltleistung zu verbessern, rechtliche und sonstige Verpflichtungen zu erfüllen. Absolute Zahlen als Kriterien für die Erreichung von Umweltzielen werden allerdings nicht festgelegt.

Die Kernpunkte der ISO 14001 sind:

  • Planung: Festlegung von Umweltzielen und entsprechenden Maßnahmen, Zuständigkeiten und Verfahrensweisen;

  • Durchführung: Umsetzung der festgelegten Maßnahmen und Verfahrensweisen;

  • Kontrolle: Überprüfung der Zuständigkeiten und Verfahrensweisen sowie der Maßnahmen im Hinblick auf die Umweltziele und die Umweltleitlinien (sog. „Umweltpolitik“) der Organisation;

  • Verbesserung: Anpassung der Zuständigkeiten, Verfahren und Maßnahmen sowie ggf. auch der Umweltziele und Umweltleitlinien

In Deutschland haben rund 8.000 Organisationen ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 eingeführt. Die ISO 14001 ist auch Bestandteil der europäischen EMAS-Verordnung (Eco-Management and Audit Scheme). Eine EMAS-Registrierungsurkunde bescheinigt deshalb auch die Erfüllung der ISO 14001.

EMAS Eco Management

 

Noch umfangreicher als die DIN EN ISO 14001 ist EMAS. Wer die eigene Umweltpolitik, die wesentlichen Umweltauswirkungen und ein betriebliches Umweltprogramm mit konkreten Zielen darstellen möchte, kann durch EMAS validierbare Daten und Fakten der eigenen Umweltleistung sammeln, bewerten und veröffentlichen. Durch die Kommunikation der Umweltpolitik an Mitarbeiter, Kunden, Auftragnehmer und andere Interessensgruppen bekennt sich das Unternehmen nach außen zu seinen Schwerpunkten im betrieblichen Umweltschutz und fordert insbesondere Mitarbeiter und Auftragnehmer auf, ihr eigenes Handeln an der Umwelterklärung (Leitbild der Organisation) auszurichten. Diese beschreibt den Betrieb mit seinen Tätigkeiten, Produkten, Dienstleistungen am jeweiligen Standort.

EMAS ist die Kurzbezeichnung für das „Gemeinschaftssystem für Umweltmanagement und Umweltbetriebsprüfung“ (Eco-Management and Audit Scheme). [...]

Lesen Sie mehr in meinem neuen Buch:

buchseite1._edited.jpg